Augendiagnose


* Das Auge als Spiegel unseres Innern *

 

Bei der Augendiagnose handelt es sich um ein Diagnoseverfahren, keine Therapie. Sie ist heute durch Empirie und systematische Forschung zu einem wertvollen und unverzichtbaren Hinweis-Diagnostikum für uns Heilpraktiker geworden.

 

Man studiert die Augenlider, die Regenbogenhaut, die Sklera und die sichtbaren Gefäße.  Kein Auge ist gleich, jedes weist individuelle Zeichen auf. So lassen sich diagnostische Hinweise und Aussagen über die Konstitution, die Stoffwechselsituation und individuelle Reaktionsmuster jedes einzelnen Patienten finden.

 

Diese Methode dient vor allem dazu, eine individuelle und optimale Therapie passend zum Typus des jeweiligen Patienten zu finden.  Auch die Auswahl passender Arzneimittel wird davon beeinflusst. Die Augendiagnose fließt in die gesamte Anamnese mit ein.

 

Natürlich wird Augendiagnose mittels körperlicher Untersuchung, Labor-Diagnostik und weiteren, u.a. schulmedizinischen Diagnosetechniken, ergänzt.